Transformation – auch für uns

Wir, das Transformative Justice Kollektiv Berlin, lösen uns als Gruppe auf. Das hat viele verschiedene Gründe. Es liegt unter anderem daran, dass Arbeit gegen sexualisierte Gewalt emotional sehr fordern sein kann und wir im Laufe der Jahre immer wieder einen Umgang damit finden mussten. Seit der Gründung der Gruppe im Jahr 2011  haben wir uns gemeinsam weiterentwickelt, und miteinander und von euch viel gelernt. Es freut uns sehr, dass das Thema kollektive Verantwortungsübernahme und transformative Gerechtigkeit im deutschen Kontext immer mehr diskutiert wird.

Eine kollektive Antwort auf sexualisierte Gewalt zu finden, braucht einen angemessenen, sensiblen Umgang braucht. Die Gefahr weiterer Gewalt und weiterer Traumatisierung ist sonst zu groß. Dennoch wurden wir immer mehr als Expert*innen gesehen und als Feuerwehr angefragt, um die Prozesse für Andere zu führen und nicht mit involvierten Freund*innen oder der Community zusammen. Damit haben wir sehr viel Verantwortung getragen, die wir als kleine Gruppe nicht alleine tragen wollten. Aufgrund unserer sehr begrenzten Kapazitäten haben wir die Menge an Anfragen schon seit einiger Zeit nicht mehr bearbeiten können.

Unsere Ansatz war und ist, dass jede Person Verantwortung für Gewalt übernehmen kann und soll, und somit haben wir immer versucht, Werkzeuge für den Umgang mit Gewalt in Communities zu verbreiten. So können gute und verantwortungsvolle Prozesse gestaltet werden. Es gibt mittlerweile andere Gruppen und Konstellationen, die zu diesen Themen arbeiten. Wir freuen uns auf die Arbeit von dieser ‘neuen Generation’ und denken, es ist Zeit, unsere Arbeit zu beenden. Wir lösen uns nicht auf, weil wir das Interesse an der Arbeit gegen sexualisierte Gewalt und für transformative Gerechtigkeit verloren haben. Wir sind alle schon lange in verschiedenen Zusammenhängen engagiert. Wir haben entschlossen den schweren Schritt gemeinsam zu gehen und die Arbeit als Kollektiv zu beenden und in neuen Kontexten zu wachsen.

Mitglieder aus dem TJ Kollektiv Berlin arbeiten weiterhin zu den Themen: Es gibt eine neue Gruppe in Gründung, wenn ihr daran Interesse habt, dann sie gerne unter dieser Mailadresse an:  kollektive_verantwortung@systemli.org. Für Kontakt mit dem Was macht uns wirklich sicher? Projekt besucht die Website https://www.whatreallymakesussafe.com/. Das Projekt hat ein Netzwerk von  Menschen organisiert, die bundesweit transformative Gerechtigkeit  praktizieren und im Februar ein Netzwerktreffen planen.

Für weitere Ressourcen, bitte guck die Links an, die an der rechten Rand der Webseite stehen – es gibt tolle Gruppen, die tolle Arbeit machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.